Nutzen Sie den Pflegestützpunkt

Frage: 

Bürgerbüro: Beratung zu häuslicher Pflege

In meiner Bürgersprechstunde bat mich eine Mariendorferin um eine Beratung zu häuslicher Pflege. Die Frau kümmert sich aus Hilfsbereitschaft seit Längerem um ihre ehemalige Nachbarin, die inzwischen pflegebedürftig ist, allerdings noch in ihrer eigenen Wohnung lebt. Zwar ist ein Pflegedienst aus Tempelhof unterstützend tätig. Um viele Angelegenheiten, wie die finanziellen Verpflichtungen der Pflegebedürftigen, kümmert sich aber nach wie vor die ehemalige Nachbarin. Diese enorme Verantwortung kann die Frau auf Dauer nicht alleine tragen. Eine Ausweitung der "professionellen" Pflege ist aber zugleich kompliziert, weil eine höhere Pflegestufe bei der letzten Prüfung abgelehnt wurde. Was tun?

Antwort: 

Die Fragen von Pflegebedürftigen und von den Menschen, die sie pflegen oder die sich um sie kümmern, sind häufig sehr komplex. Eine Lösung hängt von den konkreten Fakten der individuellen Situation ab. In diesem Fall war klar, dass die ehemalige Nachbarin von ihrer großen Verantwortung entlastet werden muss. Da ich die konkreten Fragen, wie etwa die Einstufung der Pflegebedürftigkeit nicht abschließend beurteilen kann, brauchte es eine umfassende Beratung.

Dazu gibt es - dies ist für alle Fragen rund um die Pflege ein wichtiger Hinweis - die Pflegestützpunkte.
Sie dienen in allen Bezirken als Anlaufstelle für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Neben der telefonischen Beratung können Sie auch vor Ort im Pflegestützpunkt Hilfe bekommen oder sogar Hausbesuche vereinbaren.

Die Pflegestützpunkte beraten insbesondere zu den Leistungen der Pflege- und der Krankenversicherung sowie zu anderen infrage kommenden Sozialleistungen und Unterstützungen. Besonders wichtig ist auch die Hilfe bei Antrags- und Widerspruchsverfahren.

Wichtig: Für einen Hausbesuch muss sich die Hilfesuchende Person selbst an den Pflegestützpunkt wenden. Mein Bürgerbüro kann z.B. keine Termine veranlassen. In dem konkreten Fall haben wir der Mariendorferin geraten, ihre pflegebedürftige ehemalige Nachbarin zu besuchen und von dort gemeinsam beim Pflegestützpunkt anzurufen. So ist klar, dass die Pflegebedürftige selbst die Beratung wünscht.

Eine Liste aller Berliner Pflegestützpunkte können Sie hier abrufen.

So können Sie Kontakt zum Tempelhofer Pflegestützpunkt aufnehmen:

Pflegestützpunkt Tempelhof-Schöneberg
Reinhardtstr. 7, 12103 Berlin
Anfahrt: U-Bahnhof Alt-Tempelhof (U6); S-Bahnhof Tempelhof (S 41, 42,45,46,47); Bus M46,184, 246,248

Tel.:  030 –  755 07 03
Fax: 030 –  755 07 050

Internet:  www.pflegestuetzpunkteberlin.de

Sprechstunden / Erreichbarkeit:    
Dienstag 09:00 Uhr–15:00 Uhr
Donnerstag 12:00 Uhr–18:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Hausbesuche und Beratung vor Ort werden auf Wunsch durchgeführt