Wahlkreis

Ich bin Ihr direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis 5 (Mariendorf).

Mein Wahlkreis 5 liegt in Mariendorf im Berliner Bezirk Tempelhof- Schöneberg.
Die nördliche Grenze bildet der Teltowkanal. Der Wahlkreis beginnt im Norden am Hafen Mariendorf und umfasst die Gegend rund um das Ullsteinhaus, den U- Bhf Alt- Mariendorf, einen großen Teil des Mariendorfer Damms mit den angrenzenden Wohngebieten sowie den Volkspark Mariendorf. Die südliche Wahlkreisgrenze liegt oberhalb der Mariendorfer Trabrennbahn, die bereits zum angrenzenden Wahlkreis 6 zählt.

Mariendorf bietet eine gute Mischung aus Mehr- und Einfamilienhäusern, Grünanlagen wie dem Volkspark Mariendorf, Gewerbegebieten und Einkaufsgelegenheiten am Tempelhofer Hafen oder im Einzelhandel entlang des Mariendorfer Damms. Wichtige Orte der städtischen Entwicklung in Mariendorf sind das Ullsteinhaus mit seiner langjährigen Geschichte als Verlagshaus und der Marienpark, der zu einem bedeutenden Produktions- und Freizeitareal wird.

SPD begrüßt Baubeginn für Fahrradspur in der Manteuffelstraße

Veröffentlicht am Donnerstag, 20. August 2015, 16:54 Uhr

Pressemitteilung der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg

Mit großer Freude nimmt die SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg den Baubeginn für die neue Fahrradspur in der Tempelhofer Manteuffelstraße zur Kenntnis. Fahrradfahrer werden auf der rund 1,2 km langen Strecke künftig in beiden Richtungen auf einer eigenen Spur neben dem Kraftverkehr fahren können.

Einladung zu Politik im Dialog: Das Bäderkonzept 2025- Ein neues Multifunktionsbad für Tempelhof- Schöneberg

Veröffentlicht am Mittwoch, 1. Juli 2015, 16:07 Uhr

Im Februar hat der Berliner Senat das Bäderkonzept 2025 vorgelegt. Es sieht neben dem Erhalt aller derzeitigen Bäder auch den Neubau eines 365-Tage-Multifunktionsbades in Mariendorf vor. Mit über 30 Millionen Euro aus dem neu eingerichteten „Sondervermögen Infrastruktur in der wachsenden Stadt“ (SIWA) entsteht im Ankogelweg ein neues Bad mit Becken für sportliches Schwimmen, Lehrschwimmen, Sauna, Rutsche, Außenbereich mit Becken, Familienbecken nebst Wellenanlage und Gastronomie.

Einladung zum Tempelhof- Schöneberger Stadtteiltag mit dem Abgeordneten Michael Müller

Veröffentlicht am Dienstag, 23. Juni 2015, 13:30 Uhr

Berlin ist eine Weltstadt, die aus vielen Kiezen besteht.
Wir als SPD-Fraktion wollen am Tempelhof-Schöneberger Stadtteiltag am 29. Juni 2015, wie auch an unseren anderen über 50 Stadtteiltagen im Jahr, Probleme und Chancen in allen Ecken der Stadt kennenlernen und Lösungen erarbeiten. Dafür absolvieren die SPD-Abgeordneten mit ihrer Mischung aus Fachkompetenz und Bodenständigkeit jedes Mal ein interessantes Tagesprogramm und sind stets ansprechbar für die Anliegen vor Ort.

Aufruf: Demo gegen Rassisten am 6.6.2015, 14.45 Uhr

Veröffentlicht am Freitag, 5. Juni 2015, 15:15 Uhr

Erklärung anlässlich der geplanten Demonstration der rassistischen Partei pro Deutschland in Tempelhof am 06. Juni 2015

Demonstrieren Sie mit uns am
06. Juni 2015
ab 14:45 Uhr
Colditzstraße 31, 12099 Berlin
(südlich der Colditzbrücke)

Wir sprechen uns für ein vielfältiges und tolerantes Tempelhof-Schöneberg aus. Alle Menschen sollen in unserem Bezirk unabhängig von sozialer und ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder Lebensweise frei und unbeschwert leben können.

Sicherung der kommunalen Jugendfreizeiteinrichtungen in kommunaler Hand

Veröffentlicht am Mittwoch, 25. März 2015, 11:41 Uhr

Der Kreisvorstand der SPD Tempelhof-Schöneberg hat am Montag, den 23. März 2015 beschlossen, dass die kommunalen Jugendfreizeiteinrichtungen in kommunaler Trägerschaften gehalten und nicht an Freie Träger abgegeben werden sollen.

Der Beschluss im Wortlaut:

Sicherung der kommunalen Jugendfreizeiteinrichtungen in kommunaler Hand

Der Kreisvorstand der SPD-Tempelhof-Schöneberg fordert die sozialdemokratischen Mitglieder des Bezirksamtes und die sozialdemokratischen Mitglieder der BVV dazu auf die kommunalen Jugendfreizeiteinrichtungen Tempelhof-Schönebegs (KFE Lassenpark, Jugendkulturzentrum Weiße Rose, JFE Die Burg, Jugi Hessenring, KiJuM, JFE Bungalow, KJFE Barnetstraße, Jugendcafe am Dorfteich, KJFE Haus of Fun) in kommunaler Trägerschaft zu halten und die entsprechenden Bedingungen zu schaffen, damit die Einrichtungen sich refinanzieren können:

BSV "Friesen 1895" e.V. begrüßt Badneubau in Mariendorf

Veröffentlicht am Dienstag, 17. Februar 2015, 11:09 Uhr

Der BSV "Friesen 1895" e.V., einer der größten Berliner Schwimmvereine, begrüßt den Neubau eines Multifunktionsbads in Mariendorf und beteiligt sich mit Vorschlägen zur raschen Umsetzung an der Diskussion:

Pressemitteilung des BSV "Friesen 1895" e.V. vom 17.02.2015

Bäderkonzept 2025
Haushaltsgesetzlich absichern und rasch umsetzen!

Sommerbad Mariendorf: Chancen für einen Neubau ergreifen

Veröffentlicht am Dienstag, 27. Januar 2015, 12:25 Uhr

Auf Initiative der SPD-Fraktion hat die Bezirksverordnetenversammlung in ihrer Sitzung vom 21. Januar 2015 beschlossen, sich aktiv für den Bau eines neuen Multifunktionsbades in Mariendorf einzusetzen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Angebot sämtlicher anderer Bäder des Bezirks hiervon unberührt bleibt und die dezentrale wohnortnahe Versorgung erhalten bleibt.

Die Berliner Bäderbetriebe hatten bereits im Sommer erklärt, neben dem Neubau eines Freizeitbads in Pankow ein zweites neues Multifunktionsbad errichten zu wollen. Angesichts des hohen Sanierungsbedarfs der Tempelhofer und Mariendorfer Bäder bietet ein solcher Neubau großes Potential für den Bezirk, die Bäderlandschaft weiterzuentwickeln und das Angebot am Standort des Sommerbads Mariendorf deutlich zu verbessern.

Außerdem fordert die SPD-Fraktion, bei Planung und Umsetzung sicherzustellen, dass die Interessen aller Nutzergruppen, insbesondere Schulen, Kitas und Sportvereine aber auch
Seniorinnen und Senioren sowie Familien berücksichtigt werden.

Den Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung können Sie hier nachlesen:

Sommerbad Mariendorf: Chancen für einen Neubau ergreifen

Tunnel für die Dresdner Bahn in Lichtenrade

Veröffentlicht am Dienstag, 27. Januar 2015, 11:40 Uhr

Die SPD Tempelhof-Schöneberg hat angesichts der neuerlichen Debatte um die Trassenführung der Dresdner Bahn in Lichtenrade klargestellt, dass sie auch weiterhin die Umsetzung der Tunnellösung erwartet. Bereits im Koalitionsvertrag von 2011 mit der CDU war dies verabredet worden. Eine Abkehr von dieser Variante zugunsten einer oberirdischen Trassenführung würden das Wohnumfeld inakzeptabel belastet und den Ortsteil geradezu zerschneiden.

Lesen Sie hier den Beschluss des Vorstands der SPD Tempelhof-Schöneberg vom 26. Januar 2015:

Tunnel für die Dresdner Bahn in Lichtenrade

Die SPD Tempelhof-Schöneberg bekräftigt ihre Beschlüsse, wonach der Bau der Dresdner Bahn eine Tunnellösung für die Trassenführung in Lichtenrade vorsehen soll.

Die sozialdemokratischen Mitglieder des Senats werden aufgefordert, sich weiterhin für die im Koalitionsvertrag verabredete Tunnelführung einzusetzen und gegenüber dem Bund und der Deutschen Bahn auf eine schnelle Realisierung zu drängen. Dazu sollen insbesondere die für den Tunnelbau erforderlichen Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren zügig vorgelegt werden. Die öffentlichen Zusagen des Senats über den Finanzierungsanteil des Landes dürfen nicht infrage gestellt werden.

Seiten